Der Talk bei Radio Klinikfunk

Regelmäßig gibt es Neues und Interessantes im Talk bei Radio Klinikfunk zu hören.

„Kramladenchef“ Volker Rebell im Talk bei Marco Themel

07. Nov 2013

Foto: AJ_Radio Klinikfunk

hr3-Radiolegende und Musikliebhaber Volker Rebell hatte neben spannenden Radiogeschichten auch eine Reihe toller Musiktitel ausgewählt, zu denen er zahlreiche Ankedoten erzählen konnte. Rebell war einer der ersten hr3-Männer. Sein „Kramladen“ lief rund 30 Jahre auf dem Sender (2004 als „hr3-Rebell“ on air).

Musikalisch geprägt haben ihn die Beatles. Zu seinen aktuellen Projekten zählt ein Hörbuch über Paul McCartney, das er gemeinsam mit hr1-Stimme Werner Reinke einspricht. Eine erste Kostprobe war zu hören, eine absolute Radiopremiere. Und überraschend ging es auch weiter, als Volker Rebell eine Live-Gesangskostprobe aus dem Lennon-Stück „Working Class Hero“ gab. Erinnerungen an seine aktive Zeit als Sänger in der „Beatles Revival Band“.

Zu hören ist er aktuell beim Internetradio ByteFM. Dort gibt es „Volkers Kramladen“ weiterhin zu hören mit vielen spannenden Geschichten zu den Menschen hinter den Titeln der 1960er, 1970er und 1980er Jahren. Wenn er nicht gerade unterwegs ist, denn neben seiner Arbeit und seiner Leidenschaft für die Musik gehört auch das Reisen zu seinen großen Leidenschaften. So lässt er sich gerne von der landestypischen Musik inspirieren. Und das ganz besonders auf Costa Rica und Neuseeland.

www.volker-rebell.de

Weitere Bilder

Radiomann Steffen Popp zu Gast im „Star-Talk“

31. Okt 2013

Foto: MB_Radio Klinikfunk

An Halloween war Radiomoderator Steffen Popp zu Gast im Talk bei Marco Themel. Der Termin passte gut, denn so konnte er den „Süßes oder Saures“-Rufen entfliehen. Seit er Familienvater von zwei Kindern ist, ist er nur gezwungenermaßen Halloweenfan.

Heute ist Steffen Popp für viele ein Vorbild, die zum Radio wollen. Er gibt sein Wissen an Neueinsteiger als Coach weiter und bereitet daher vielen den Weg in den Medienbereich. Für ihn selbst war es damals Elmar Hörig. Das wäre doch ein cooler Job. „Man hat zwei Stunden Sendung, labert dummes Zeug und hat danach frei“, so Popp über seine damalige erste Einschätzung. Und schon sehr rasch hat er erlebt, dass dies ein richtig anstrengender Job ist und noch lange nicht nach der Sendung endet.

Noch immer ist Steffen Popp seinem Arbeitgeber FFH treu. Zunächst 15 Jahre für Hitradio FFH und seit 2005 für den „Schwestersender“ harmony.fm aktiv. Zu hören ist er in der Morgensendung „Aufgeweckt“. Allerdings ist Country-Rock, den er privat sehr mag, dort nicht zu hören.

Comedian Henni Nachtsheim am Star-Telefon

24. Okt 2013

Foto: Mathias Stalter

Sein Leben begann in Wuppertal, doch bezeichnet er diese Zeit eher „als seine Grauzone“. Hendrik „Henni“ Nachtsheim ist bereits als Baby nach Hessen gekommen und ist bekennender und stolzer Hesse. Schon in den 1980er-Jahren war er als Sänger und Saxophonist der hessischen Rockband Rodgau Monotones auf den Bühnen Deutschlands, Mitte der 1980er gründete er mit Gerd Knebel das Comedy-Duo Badesalz.

Sein aktuelles Programm heißt „Dollbohrer“. Henni Nachtsheim hat darin „unfassbares Material“ aus der Weltliteratur zusammengetragen. Viele Bücher, die wir heute kennen, waren ursprünglich ganz anders angedacht. So sollte der Mafia-Roman „Der Pate“ in einem Freibad in Bad Soden spielen und vor dem „Bernsteinzimmer“ gab es bereits die Entdeckung des „Handkäszimmer“. Mit Kollegen Rick Kavanian war er im Frühjahr damit auf Tour.

Der Fußball ist sein Ausgleich zur Arbeit auf den Bühnen. Nachtsheim ist bekennder Fan der Frankfurter Eintracht, und das „mit Herz und Seele“. Er verpasst, wenn es irgendwie möglich ist, kein Spiel seiner Lieblingsmannschaft. Aber auch allen anderen hessischen Mannschaften gilt seine Sympathie. Im Gespräch mit Marco Themel in der „Spätschicht“ verriet er, dass er aktuell an einem neuen eigenen Programm arbeitet. Wir sind sehr gespannt.

www.henninachtsheim.de

Albatros Michael Groß zu Gast im „Star-Talk“

24. Okt 2013

Foto: AJ_Radio Klinikfunk

Dr. Michael Groß ist mit 21 Titelgewinnen bei Olympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften der erfolgreichste deutsche Schwimmsportler. Als Kind war er eine richtige Wasserratte, mit 16 Jahren gelang ihm der erste 1. Platz einer Meisterschaft, mit 18 Jahren wurde er erstmals Weltmeister in Equador. Seinen Spitznamen „Albatros“ erhielt er aufgrund seiner großen Arm-Spannweite 1983 von einem französischen Reporter. „Das war schon eine tolle Sache“, so Groß rückblickend auf seine aktive Zeit zu Moderator Marco Themel.

Wer jetzt eine Medallienwand oder wenigstens eine Pokalvitrine im Hause der Familie Groß erwartet wird enttäuscht. „Medaillen muss man lange suchen“, so Groß. Alles was mit Schwimmen zu tun hat ist nicht in der Wohnung mehr zu finden. Seine aktive Sportlerzeit hat er abgeschlossen und schaut vielmehr auf seine aktuellen und zukünftigen Herausforderungen.

Er ist Unternehmensberater, Führungskräfte-Coach, lehrt an der „Frankfurt School of Finance and Management“ und ist Buchautor. Sein aktuelles Buch „Selbstcoaching“ will helfen, eigene Fähigkeiten herauszulocken und zu optimieren. Da kann er auch auf spannende Beispiele aus seiner eigenen Erfahrung zurück greifen. Vieles konnte er für sich erreichen. Nur eines nicht: seinen Traum, Pilot zu werden. Dafür ist er leider zu groß.

www.michael-gross.net

Weitere Bilder

Seiten:  1 2 ... 22 23 24 25 26